Frühlingszauber im Kamelienpark Locarno

Dem Auge des Besuchers preist das Tessin insbesondere im Frühling eine Blumenpracht an: Kamelien, Mimosen, Magnolien, Rhododendren, Azaleen… Ein farbenfrohes Frühlingsfest, das ich hier anlässlich des Kamelienfestes in Locarno erleben darf. Zu den Frühlingsboten am Lago Maggiore gehört die Kamelie, eine wahre Königin.

Seit 150 Jahren wird die Kamelie im Tessin gezüchtet, sie blüht in fast jedem Garten, und im Kamelienpark von Locarno erstrahlen über 1000 Blüten. “Camelie Locarno” wird von der Schweizerischen Kameliengesellschaft in Zusammenarbeit mit «Locarno Turismus» und der Stadt Locarno organisiert und zieht Liebhaber aus ganz Europa an. In den Mittelpunkt rückt die wissenschaftliche Ausstellung, die liebevoll und mit künstlerischem Flair aufgebaut wird. In einer Seilnetzkonstruktion werden etwa 250 Arten von Schnittkamelien präsentiert, unterteilt in verschiedene Spezies (japonica, reticulata, usw.), Hybriden und Kultivar. Die Blumen stammen alle aus Gärten und Pärken der Region.

Selbstverständlich können an der Ausstellung auch Pflanzen erworben werden. Der Verkäufer, Herr Eisenhut betreibt einen wunderschönen Kamelien- und Magnolienpark in San Nazzaro am gegenüberliegenden Seeufer – ein Besuch lohnt sich unbedingt. Wir haben den Park besucht und hier ein kurzes Video sowie ein paar Bilder publiziert;

Auf dem Kamelienfest präsentieren Künstler Bilder, auch der Tee vom Monte Verita darf nicht fehlen. Präsent sind auch Produkte der Konditorei Marnin, besonders die inzwischen berühmten Pralinen «Camelia», ein süsser Traum aus weisser Schokolade mit Matcha aus «Camellia sinensis», die teilweise vom Monte Verità bezogen werden.

Nach dem Besuch des eigentlichen Kamelienfestes laden verschiedene Attraktionen zum Besuch ein, deren Eintrittskarte vielerlei Ermässigungen offeriert. Es lohnt sich da zur Madonna del Sasso mit der Standseilbahn hochzufahren, am See spazieren zu gehen und ein feines Essen in einem der Restaurants auf der Piazza zu geniessen. Und wer möchte kann eine Auszeit im Thermalbad geniessen, welches in unmittelbarer Nähe des Kamelienparks liegt.

Angereist bin ich übrigens mit SBB durch den neuen Gotthard Basistunnel.  Zur Gärtnerei Eisenhut bin ich per Schiff auf die andere Seeseite gefahren und mit dem Postauto zum Botanischen Garten. Sowohl Schiff als auch Postauto verkehren stündlich.

Einige Infos zum Tessin auf unserer Webseite zur Schweiz;

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.